Zum Hauptinhalt

Liberating Structures - Module Die Beziehungsebene Gruppen durch Konflikte navigieren, psychologische Sicherheit stärken

In diesem Workshop erfährst du, wie du psychologische Sicherheit gezielt stärken kannst und wie du Gruppen aus ihrem Gegeneinander herausführst und zu gemeinsamen Optionen verhilfst.

Keine Termine vorhanden
Übersicht

Teilen

Inhalte

Sobald Menschen in Interaktion treten, kommen Konflikte auf. Und das ist auch gut so! Konflikte helfen, neue Möglichkeiten aufzudecken und sind ein guter Motor für Veränderung und Verbesserung.

Vor allem in Gruppen spüren wir unsere Verletzlichkeit. Psychologische Sicherheit hilft uns, damit umzugehen. Sie steht für die kollektive Überzeugung der Beteiligten, dass die Sicherheit gegeben ist, um zwischenmenschliche Risiken einzugehen. So bietet sie die Grundlage dafür, zusammen durch Konflikte gehen zu können. Sie spannt einen Raum für gemeinsames Lernen auf.

Zielsetzung

  • Die Beziehungsebene und psychologische Sicherheit gekonnt stärken
  • Gruppen souverän durch Konflikte begleiten
  • Die Qualität und Wirksamkeit von Beziehungen beleuchten und steigern
  • Wünsche und Erwartungen, auch zwischen Gruppen, klar zum Ausdruck bringen und beantworten
  • Liberating Structures mit anderen Konzepten (zum Beispiel Gewaltfreie Kommunikation) verbinden

Voraussetzung

Da Sie in diesem Kurs grundlegende Liberating Structures anwenden, die nicht nachbesprochen werden, empfehlen wir, ein wenig Erfahrung mit Liberating Structures mitzubringen und beispielsweise vorab einen der Bausteine "Die Grundlagen" oder "Das Jonglieren" zu besuchen.

Downloads

Ansprechpartner

Foto von  Saskia Hesa

Saskia Hesa

Ansprechpartnerin

Telefon: +49 9605 9199 766
E-Mail: shesa@c4trends.de

Termine

Aktuell stehen keine Termine zur Verfügung.

Senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail.